SEHEN LERNEN !

Aufmerksam sein, mit den Augen, mit den Ohren, den Nerven, dem Körper, mit allem, mit dem g a n z e n G e m ü t, das ist "richtiges Denken", INTELLIGENZ - nicht als ein Erkennen von Zusammenhängen – wie man es üblicherweise versteht.Unterscheiden ist gut, aber nur um zu verbinden (nach Thomas von Aquin). 
Therapie ist also LERNEN nicht DENKEN,

 Wir können lebendiges Geistiges mit unserem Denken nicht erfassen. Vgl. Schiller:
"S p r i c h t die Seele, so spricht ach! schon die Seele nicht mehr."


 Die menschliche Willenskraft ist meistens zu schwach dafür um wirklich klar zu sehen. Wenn wir einen Baum, eine Blume, einen Menschen, mit vollkommener Selbsthingabe sehen, schauen wir nicht wirklich, wir betrachten das Bild anstelle des Vorhandenen, anstelle mit Liebe still ohne Worte, voller Energie.

Von Kindheit an mit der "Brille der Zeit" geblendet, in der Zukunft etwas zu leisten, etwas zu werden. versperrt uns die eigentliche Wahrnehmung. Die Zeit wird eine Last!


 Gurdjieff sagt - (lange vor der Entwicklung der modernen Gehirnforschung) - dass der Mensch „aufwachen“ muß, um mit all seinen Teilen – Körper (Stammhirn, motorisches Gehirn), Gefühl (limbisches System, Zwischenhirn) und Denken (Kortex) wahrzunehmen.

Einfühlendes Verhalten“ nannte es Rogers.


1. Das Ziel ist ein "Bewußtsein seiner selbst". Selbstinnewerden, Selbst-Erinnerung. 2. Das oberflächliche Selbstbewußtsein, "das Ego", "das Lagerhaus der Vergangenheit", funktioniert daneben in der Außenwelt. Beide können ungestört zusammen sein.

Die inneren Erfahrungen will NLP (Neurolinguistische Programmierung) wissenschaftlich untersuchen.leiten. Im Vordergrund stehen Wahrnehmungsklassen (Repräsentaiionssysteme genannt), A (auditiv/Hören), V (visuell/Sehen), K (kinästhetisch/Körpergefühle), O (olfaktorisch/geschmacklich – Geruch/Geschmak).


Man beachte auch das Gleichnis vom Sämann in der Bibel: „Selig sind eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, daß sie hören. Denn wahrlich, ich sage euch, viele Propheten und Gerechte haben begehrt zu sehen, was ihr sehet, und haben es nicht gesehen; und zu hören, was ihr höret, und haben es nicht gehört.